Sommerkonzert der Nachwuchsbläser

Junge Musiker spielen im Brucker Stadtsaal groß auf

Kürzlich hatten etwa 700 Besucher (= Besucherrekord für diese Veranstaltung) bei „idealem Konzertwetter“ den Weg in den Brucker Stadtsaal gefunden, um den musikalischen Darbietungen der jungen Musiker beim gemeinsamen Sommerkonzert der Nachwuchsbläser von Stadtkapelle Fürstenfeldbruck und Kreismusikschule FFB zu lauschen. Unter ihnen konnten die beiden Vorsitzenden Benedikt Trouw (Stadtkapelle) und Dirk Olbrich (Kreismusikschule) begrüßen:
Zweiten Bürgermeister Christian Götz als Vertreter der Stadt sowie einige Stadträte, Pfarrer Otto Gäng, stv. Landrat Ulrich Schmetz, Alt-Bürgermeister Hubert Jung (Vorsitzender des Trägervereins der KMS) sowie als Vertreterinnen der beteiligten Grundschulen Rektorin Ilona Seyfried (GS FFB-Mitte), Rektorin Bettina Jungtorius (GS FFB-Nord) sowie Konrektorin Ricarda Kicherer (GS FFB-Nord).

Die Veranstaltung war gleichzeitig ein „kleines Jubiläumskonzert“, denn seit dem Sommer 2009 kooperieren die Kreismusikschule FFB und die Brucker Stadtkapelle erfolgreich bei den Bläserklassen.

Beim Konzert wirkten mit:
das Jugendblasorchester der Stadtkapelle (Dirigent Paul Roh), die Juniorbläser der Stadtkapelle (Dirigentin Denise Hutter) sowie die Bläserklassen der Philipp-Weiss-Grundschule (Leitung Johannes Kretzinger), der Grundschule FFB-Nord (Leitung Paul Roh und Henriette Proskawetz), der Grundschule FFB-Mitte (Leitung Ilona Seyfried), der Realschule Unterpfaffenhofen (Leitung Jana Hillmann und Thomas Herrler). Insgesamt präsentierten sich in allen Orchestern gut 150 junge Musiker dem Saalpublikum.

Die Besucher erhielten einen guten Einblick in die einzelnen Stufen der Nachwuchsarbeit:
Vor allem die 8 – 10-jährigen Kinder aus den Bläserklassen wollten ihren Eltern zeigen, was sie sich in den 1 – 2 Jahren ihrer Ausbildung gemeinsam mit ihren Musiklehrern und Bläserklassenleitern erarbeitet hatten. Hierfür bot der fast vollbesetzte Brucker Stadtsaal einen tollen Rahmen. Nahezu ohne ein Anzeichen von Nervosität bewiesen sie, dass sie im Orchester bereits hervorragend harmonieren können und das Zusammenspiel beherrschen. Dirk Olbrich stellte die jeweiligen Orchester kurz vor und übernahm die Kurzmoderation der einzelnen Musikstücke. Die Besucher würdigten die großartigen Leistungen jeweils mit einem begeisterten Applaus. Die musikalischen Leiter hatten ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt: So konnten sich die Besucher u. a. an „School Spirit“ (W. T. Purdy), „Lisas Cha-Cha-Cha“ (Bernhard Gortheil), „Hey, Pippi Langstrumpf“ (J. Johannson), dem Stück „Sinfonie mit Paukenschlag“ (Norbert Engelmann) sowie „Thema von Jurassic Park“ (Williams) erfreuen. Für die beiden Orchester der Realschule Unterpfaffenhofen hatte der Auftritt noch eine besondere Bedeutung: Sie nahmen mit ihren Beiträgen an der freiwilligen Leistungsprüfung „Junior 1“ und „Junior 2“ teil, die sie nach kurzer Abstimmung der als Jury anwesenden Musiklehrer mit Bravour bestanden.

Für diejenigen Musiker, die während oder nach der Bläserklasse im Orchester weiter musizieren wollen, bietet sich ein Einstieg in die Juniorbläser der Stadtkapelle an: Derzeit musizieren hier etwa 25 Kinder mit großem Engagement. Und die musikalische Weiterentwicklung bewiesen sie unter dem Dirigat von Denise Hutter u. a. mit den Stücken „Kleiner Tanz“ (W. A. Mozart) und „Circle of Life“ (Elton John/Tim Rice). Für Denise Hutter war es die Konzertpremiere: Sie hatte den Stab am 01.07.19 von der bisherigen Dirigentin Monika Schmid übernommen, die sich beruflich neu orientiert hat. Denise Hutter gehörte übrigens der ersten Bläserklasse an, die 2007 in der Grundschule am Niederbronner Weg begann.

Dann setzte das Jugendblasorchester der Stadtkapelle unter der Leitung von Paul Roh den musikalischen Nachmittag fort. Die Moderation übernahmen Nadine Urbach und Hanna Trouw.
Die Nachwuchsmusiker begannen mit „Oye Como Va“ von Tito Puento. Im folgenden Stück „Cherry Pink“ (Louiguy & Jaquies Larue) konnte der Trompeter Jakob Olhausen als Solist glänzen. Auch der „Mambo No. 5“ von Lou Bega bot den Musikern die Gelegenheit, ihr musikalisches Können unter Beweis zu stellen.

Dann bot sich den Zuhörern im Stadtsaal zum Abschluss des Konzertnachmittags noch ein imposantes Bild:
Etwa 150 Musiker aller Orchester erfreuten das Publikum mit gemeinsamen Zugaben, u. a. der “Ode ‘An die Freude’” (L. v. Beethoven). Mit dem „Musikantengruß“ bedankten sich die jungen Musiker beim Publikum. Ein lang anhaltender Applaus begleitete die Nachwuchsmusiker von der Bühne und verabschiedete sie in den wohlverdienten Sonntagabend.

Die vielen Zuhörer im Stadtsaal konnten sich von den musikalischen Fähigkeiten der Kinder überzeugen: Von den Anfängen in der Bläserklasse (1. Jahr) bis zu den großartigen Darbietungen des Jugendblasorchesters wurden alle Entwicklungsstufen präsentiert. Die Eltern konnten mit der Überzeugung nach Hause gehen, dass sich die Investition in die musikalische Ausbildung ihrer Kinder lohnt.

Für ihr beispielhaftes Engagement bei den Proben und den Auftritten des Jugendblasorchesters wurden Dionys Vöst, Melanie Hutter und Lena Kellerer vom Dirigenten Paul Roh und der Jugendleiterin Grit Hutter mit einem kleinen Präsent geehrt. Der Sieger, Dionys Vöst, gewann bereits zum 3. Mal und darf den Wanderpokal nunmehr behalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.